Kürschnerlandesinnung Sachsen

Die Geschichte

Kürschnerinnungen haben in Sachsen eine sehr lange Tradition. Ein erster historisch sicherer Nachweis der Kürschner in Leipzig ist auf einer Urkunde aus dem Jahre 1335. Im Jahre 1423 wurde die Innung des "löblichen Handwerks der Kürschner" auf Anordnung der Stadt Leipzig gegründet. Die Gründung der Kürschnerinnung Zwickau geht auf das Jahr 1505 zurück. Nach der Wende 1990 gründeten sich in Sachsen 4 Kürschnerinnungen neu. Die ersten frei gewählten Obermeister waren:
In Chemnitz Uwe Bahnwart
In Dresden Peter Margenberg
In Leipzig Udo Meinelt
In Zwickau Harald Förster

Zum 1.1.2000 kam es zum historischen Zusammenschluß zur Kürschnerlandesinnung Sachsen.
Erster Obermeister wurde Jürgen Förster, Werdau

Verachtet mir die Meister nicht,
und ehret ihre Kunst




Pelztracht des 16.Jahrhunderts


Holzschnitt "Der Kürschner"